Was tun, wenn der Orgasmus ausbleibt?

Warum eine positive Beziehung zu deinem Genital wichtig für dein Orgasmus ist & wie Kristalle dich dabei unterstützen können, ihn (wieder) zu erlernen.

Was der (fehlende) Orgasmus mit uns macht

Wenn der Orgasmus beim Sex ausbleibt, ist das für die einmalige Situation, meistens kein großartiges Problem. Doch wenn dies zum Dauerzustand wird, ist das meistens mit viel Frust verbunden, sowohl für uns selbst auch als auch für unsere Beziehung oder für unsere/n Sexualpartner*in. Schnell stellen sich Selbstzweifelgedanken ein, wie „Was stimmt nicht mit mir?“ oder Selbstzweifel bezogen auf die/der Partner*In „Findet mein/e Partner*in mich etwa nicht mehr attraktiv?“

Um etwas daran ändern zu können, ist es wichtig zu verstehen, was ein Orgasmus überhaupt ist. Beim Orgasmus kommt es zum Maximum der körperlichen und nervlichen Entspannung des Körpers. Studien zeigen, dass bei Menschen, unabhängig vom Geschlecht, währenddessen Glückshormone im Gehirn ausschütten. Ein ziemlich verlockender Zustand also, der mit einem Abbau von Anspannung und einem kurzen Moment der Glückseligkeit verbunden ist. Wir fühlen uns in diesem Moment sehr verbunden mit unserem Körper und im Zweifel auch mit dem Körper und Seele unsere/s Sexualpartnerin/ Sexualpartners.

Gründe, warum er ausbleibt

Doch nicht selten kommt es vor, dass wir diesen Zustand gar nicht erreichen oder uns plötzlich blockiert fühlen. Hintergründe können vielfältig sein:

  • Zum Beispiel unterdrückte Emotionen, wie Wut die sich angestaut hat, weil wir gelernt haben, dass man als braves Kind niemals wütend ist und deshalb verlernt hat für seine Grenzen einzustehen. Deshalb hat man wohlmöglich viele grenzüberschreitende Erfahrungen gemacht und trägt nun innere Verletzungen, die ein Loslassen bzw. Fallen lassen (in den Orgasmus) blockieren.
  • Oder Glaubenssätze, die darauf zurückzuführen sind, dass man als Kind gelernt hat, dass man so wie man ist, nicht in Ordnung ist. Als Fazit traut man sich heute in seiner Sexualität nicht, sich mit seinen Bedürfnissen zu zeigen. Und wenn man seine eigenen Bedürfnisse nicht kommunizieren kann, aus Angst die Bindung zu verlieren oder sie erst gar nicht spürt, weil man sie so lange unterdrückt hat, dass man gar keinen Bezug mehr zu ihnen hat, wird es auch schwierig genau den Punkt zu treffen, bei dem sich ein „oh-ja-genau-so!“ Gefühl einstellt.
  • Auch schmerzhafte Erfahrungen können ein Grund sein. Zum Beispiel eingerissene Haut, da man nicht auf seine Körpersignale gehört hat und etwas Gleitgel gebraucht hätte, weil man eben doch noch nicht so weit war, den Penis einzuführen oder andere Verletzungen, speichert der Körper als Körpererinnerungen ab. Auch seelische Verletzungen, wie sie bei Übergriffen passieren, können hier einen großen Einfluss haben und unaufgearbeitet gelassen, einen mehr und mehr von seinem Orgasmus entfernen.
  • Und nicht zuletzt können auch Beziehungsdynamische Muster einen daran hindern, sich fallen zu lassen. Beispielsweise hat man gelernt, dass man sich in Bindung/in Beziehung immer aufopfern muss, um Liebe und Aufmerksamkeit zu erhalten. Vielleicht ist das Annehmen auf der anderen Seite sogar mit Schuldgefühlen verknüpft, weil die Eltern damals überfordert oder krank waren und man gelernt hat nicht zur Last fallen zu dürfen.

Erste Schritte zum Glück

Es gibt mit Sicherheit noch zahlreiche weitere Kategorien und individuelle Problematiken, die zu einem ausbleibenden Orgasmus führen können. Eines haben die Menschen, die mit diesem Problem in mein Coaching kommen aber meistens gemeinsam: Sie haben eine fehlende, schlechte bzw. sehr unliebevolle Beziehung zum eigenen Körper bzw. zum eigenen Genital. Wie soll man ein Orgasmusgefühl bekommen, wenn man nicht bereit ist, seinen Körper und die damit verbundenen Gefühle zu spüren? Wie soll man seinen Körper genießen können, wenn man davon überzeugt ist, dass man so wie man ist, nicht richtig ist? Wie soll man loslassen, wenn man das Gefühl hat, dass einem dann jederzeit etwas passieren kann, weil man seine schlechten Erfahrungen noch nicht verarbeitet hat? Und wie soll man in ein orgastisches Gefühl kommen, wenn man nie gelernt hat anzunehmen, was einem gut tun würde?

Vielleicht fühlst du dich nun angesprochen und fragst dich „Uff, aber wo soll man da anfangen?“ Und ja, das Lösen von Blockaden kann manchmal ein komplexer Vorgang sein. Doch der Beziehungsaufbau zum eigenen Körper und zum eigenen Genital ist ein Schritt, den jede/r auf dieser Heilungsreise gehen darf und mit dem man jederzeit starten kann, um (wieder) ein gutes Stück näher (zurück) zu seinem Orgasmus zu gelangen.

Und wenn du es gerade (noch nicht) fühlst, dir dabei professionelle Unterstützung zu holen, was bei der Aufarbeitung immer eine empfehlenswerte Option ist, kannst du hier und heute mit dir selbst in deinem Schlafzimmer starten und den ersten Schritt gehen.

Eine liebevolle Beziehung zu sich und zum Genital aufbauen

Fange an dich selbst zu berühren und dich dabei mit einem liebevollen Gefühl zu verbinden, beobachte dich im Spiegel und versuche dich aus den Augen zu betrachten, aus denen dich eine dich liebende Person betrachten würde. Baue dir eine Selbstliebepraxis auf, die du immer wieder, am besten täglich wiederholst. Und spüre in die Emotionen, die dabei hochkommen, auch wenn es manchmal schmerzhaft ist. Wir verteufeln negative Emotionen so oft, dabei halten sie so oft Botschaften für uns bereit. Wenn wir anfangen hinzuhören, statt wegzusehen, kann Veränderung stattfinden.

Wie kann so eine Liebevolle Praxis aussehen?

Zum Beispiel, wenn ich morgens aufwache und nicht als aller erstes mein Handy greife, um mich auf Social Media mit anderen zu vergleichen, sondern erstmal die Hand auf mein Herz lege, meine Atmung bewusst wahrnehme und rein spüre: welche Emotionen sind gerade da? Dann heiße ich sie willkommen, akzeptiere, dass was da ist und ergründe vielleicht einen Zusammenhang mit einer aktuellen Situation. Du kannst hierfür auch ein kleines Gefühlstagebuch führen, was du neben dein Bett legst. Dann gehst du zum Spiegel und begrüßt dich selbst. Vielleicht magst du dir auch selbst in die Augen schauen, und dir sagen „Ich liebe dich und ich bin stolz auf dich.“ Und dir eine Selbstumarmung schenken, um hier in ein Gefühl der Geborgenheit reinzuspüren. Und wenn du dir dann noch etwas mehr Zeit für deine Morgen-Routine nimmst, kannst du dir dann noch einen Kristall zu Unterstützung nehmen, um dir und deinem Körper noch etwas mehr Selbstliebezeit zu schenken und mir dir selbst etwas Heilungsarbeit zu praktizieren. Jetzt verdrehst du vielleicht die Augen, Kristalle als Werkzeug für Seelenarbeit? Was soll das denn bringen, fragst du dich vielleicht? Super viel – it´s the Moment where the Magic happens!

Ins Spüren kommen

Lass mich gerne erklären wieso:

Erstmal ist es wichtig zu verstehen, dass es Kristalle in verschiedenen Formen gibt:

  • Als einfachen Stein, kann man sich ihn zum Beispiel auf seine Brust legen.
  • Als Yoni-EI kann man ihn sich vaginal einführen, wenn man eine Vulvina hat.
  • Als Kristall-Dildo ebenso, je nach Form kann man sich ihn aber sogar einführen, wenn man einen funktionierenden Anus hat, was die meistens Menschen, wenn sie nicht gerade einen Unfall oder eine Behinderung vorweisen, haben.
  • Als Mensch mit einer Brust, einem Penis oder einem Gesicht, kann man einen Gua Sha Stein oder einen Roller verwenden, den man auf die entsprechenden Stellen äußerlich anwendet. Durch die „Berührung“ und die Stimulation der Sinneszellen kommt man aus seinem Kopf, rein in seinen Körper, was eine wichtige Voraussetzung ist, um Heilungsprozesse in den Gang zu setzen.

Man kommt durch den Einsatz von Kristallen also ins „Spüren“, und gerade bei der innerlichen Stimulation, schult man seine Nervenzellen und verknüpft sie im Besten Fall mit dem Lustzentrum im Gehirn. Je öfter man hier also gewisse Stellen stimuliert, desto mehr Gefühl bekommen wir für diese Stellen am Körper. Im Besten Fall spüren wir durch häufige Wiederholung dann auch (wieder) mehr beim Sex. So viel zum medizinischen Hintergrund.

Kristalle als Werkzeug für Seelenarbeit?

Auf spiritueller Ebene, beginnt hier der Prozess, in dem wir in Kontakt mit uns selbst gehen und eine tiefgehende Beziehung zum eigenen Körper und eigenem Genital aufbauen. Je nach Kristall/Edelstein, hat er entweder seine ganz eigene Schwingung und Bedeutung, wie der Rosenquarz, der als Selbstliebe-/ und Seelenheiler bekannt ist, oder/und man gibt selbst eine Intention mit rein, weil man sich von einer aktuellen Situation oder Energie befreien möchte oder seine Energie und das Gute in sich stärken möchte.

Doch welcher Kristall ist der Richtige für mich? Dieser Frage kannst du dich von verschiedenen Seiten nähern: Entweder du fühlst rein, wo ein Gefühl der Sehnsucht, der Leichtigkeit des Herzöffnens entsteht oder du fühlst rein, welchen Stein du intuitiv direkt ablehnst. Manchmal steckt genau hinter dieser Energie dann unser größtes Heilungspotential. Wenn du aber das Gefühl hast, dass es dich sowieso schon Überwindung kostet dich auf diese Weise mit deinem Körper zu beschäftigten, darfst du auch erstmal dahin gehen, wo es sich leicht anfühlt.

Dazu kannst du dir entweder die Bilder unten ansehen, die Beschreibungen durchlesen oder in die Energie der Steine “reinfühlen”, wenn du die Möglichkeit hast mal verschiedene Steine in die Hand zu nehmen.

Die Steine mit denen ich arbeite, sind übrigens von Treat-Your-Soul. Bei der Produktion wird sehr auf Nachhaltigkeit geachtet und bei jeder Bestellung wird ein Baum gepflanzt. Schaue gerne in den letzten Abschnitt des Artikels, wenn du Interesse hast ein aktuelles Angebot dazu zu erwerben.

Beschreibungen Der Verschiedenen Steine Und Ihre Auswirkungen Auf Deine Sexualität

Der Bergkristall

Du willst Blockaden lösen und dein Energiesystem harmonisieren? Du hast Lust im großem Maße die Selbstwahrnehmung zu steigern und dich besser selbst zu spüren? Dann ist der Bergkristall als Harmoniegeber & Wahrnehmungslehrer der perfekte Stein für dich. Ihn kannst du für deine Sexualität prima einsetzen, wenn dich nach innere Balance sehnst, etwas loslassen möchtest, was dich schon länger beschäftigt und wieder mehr ins Spüren kommen möchtest.

Chakra: Sakralchakra und alle anderen, je nach Ausrichtung

Der Rosenquarz

Du hast Lust auf eine sanfte Energie, die dich von Ängsten und Erwartungen befreit, seelische Wunden heilt, und dich dabei lehrt, dass du deinen Körper annehmen und dich selbst erotisch wahrnehmen und lieben kannst? Dann ist der Rosenquarz als Selbstliebe- & Seelenheiler genau der richtige Stein für dich. Die sexuelle Bedeutung spricht hier für sich, wie soll dich jemand annehmen und schön finden, wenn du es selbst nicht tust? Schönheit und Liebe entsteht im inneren und wird im Außen nur potenziert.

Chakra: Herzchakra

Der Amethyst

Du möchtest deinen Geist reinigen, alle überflüssigen Gedanken und Empfindungen klären? Du möchtest dich von Trauer, Verlustangst und Kummer lösen und deine Objektivität und Entschlusskraft fördern? Dann ist der Amethyst als Entscheidungshelfer und Entspannungsbringer genau der richtige Stein für dich. In deiner Sexualität hilft er dir, dich als sexuelles Wesen zu verstehen und dich bewusst mit deiner Sexualenergie zu verbinden, damit du diese gestalterisch und schöpferisch für das einsetzen kannst, was du erleben möchtest.

Chakra: Kronenchakra

Der rote Jaspis

Du wünscht dir mehr Mut sowie Willenskraft und eine Stärkung deiner Konfliktbereitschaft in Problem-Situationen, um Lösungen zu kreieren, die zu dir passen. Du wünschst dir zudem mehr Stärke, eine lebhaftere Sexualität und möchtest deine Fruchtbarkeit fördern? Du stehst außerdem vor Herausforderungen und sehnst dich nach Kraft und Stabilität in diesem Prozess? Dann ist der rote Jaspis als Lustverstärker und Mutgeber genau der richtige Stein für dich. Sein feuriges Temperament verstärkt für deine Sexualität dein inneres Feuer und lässt dein inneres (wieder) erglühen.

Chakra: Solaplexus

Der Nephrit

Der Nephrit. Du wünscht dir eine vertiefte Wahrnehmung und einem tieferes Verständnis von eigenen s*xuellen Empfindungen. Du sehnst dich außerdem mehr nach Selbstakzeptanz und Selbstliebe? Dann ist der Nephrit als Selbstakzeptanzspender und Bedürfnisbeleber genau der richtige Stein für dich. Er hilft dir in deiner Sexualität Unsicherheiten zu lösen, dein Herz zu öffnen, eine Verbindung zwischen Körper und Geist herzustellen und deine Sinnlichkeit zu fördern.

Chakra: Herzchakra

Der Obsidian

Der Obsidian. Du möchtest Blockaden, Schock, Ängste und Traumata endlich gehen lassen, dich dabei mit vergangenen Erfahrungen auseinanderzusetzen, um damit verbundene “innere” Schmerzen zu lösen. Dann ist der Obsidian als Traumalöser & Angstbegleiter genau der richtige Stein für dich. Für deine Sexualität kann er Körpererinnerungen lösen und damit wieder mehr Raum für Lust, Entfaltung und ein Gefühl des Fallenlassens fördern.

Chakra: Herzchakra

Der blaue Jaspis

Du sehnst dich nach körperlicher und geistiger Energie, Ausdauer und Kraft. Gleichzeitig wünschst du dir aber auch Ausgeglichenheit, Ruhe und einen klaren Blick nach Außen. Du möchtest gerne endlich die schwere von deinem Gemüt lösen, um zu mehr Leichtigkeit und Fröhlichkeit zurückzukehren? Du hast das Gefühl dann endlich wieder Raum für neue Ideen und Projekte generieren zu können. Dann ist der blaue Jaspis als Ausdauer- und Kraftspender genau der richtige Stein für dich. In deiner Sexualität kann er dich aus deiner Passivität holen und dir die Kraft geben, die du brauchst, um deine Bedürfnisse zu spüren, zu kommunizieren und damit zu erleben.

Chakra: Solarplexus

Der Xiuyan Jade

Du möchtest auf eine sanfte Weise deine Ängste loszulassen, insbesondere vor Veränderungen und dem Unbekannten, damit du wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken kannst? Du sehnst dich danach dir deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen, ohne dich schuldig fühlen zu müssen? Dann ist der Yiuyan Jade als Hoffnungsschenker und Selbstbestimmungsförderer genau der richtige Stein für dich. Er fördert für deine Sexualität ein Mitgefühl für dich selbst, damit du mit deiner Aufmerksamkeit nicht nur bei deinem Gegenüber bist und bei der Frage ob es ihr/ihm gefällt, sondern auch in dich hineinhorchst, was du dir gerade eigentlich wünscht und dir gut tun würde.

Chakra: Herzchakra


Lust auf eine Veränderung?

Du möchtest lernen, beim Sex mehr Verbindung zu dir, deinem Körper und deinem/deiner Partner*in spüren und ein orgastisches Gefühl genießen, hast aber das Gefühl, dass dich etwas unüberwindbares blockiert? Dann schaue mal bei meinen Angeboten vorbei und kontaktiere mich, damit ich dich dabei begleiten und unterstützen kann.

Für Frauen unter euch, die sich nicht entscheiden können, welcher Kristall bzw. welche Steinform, der Richtige ist und gleich mehrere Dinge ausprobieren wollen, können sich aus einer der Optionen meines Metime Sets wählen. Zu einem vergünstigten Rabattangebot gibt es dabei außerdem noch die Möglichkeit Mitglied im Metime Monday Club zu werden, sodass ihr in einem heilsamen Online-Frauenkreis eure Selbstliebepraxis jeden Montag gemeinsam üben könnt:

Das MetimeSet läuft in Kooperation mit Treat-Your-Soul, sodass der Button dich weiterleitet, damit du es dort direkt im Shop auswählen und bezahlen kannst.

Total Views: 251Daily Views: 1