Mit kindlicher Neugierde Lustlosigkeit in der Sexualität überwinden

Kindliche Neugierde und Sexualität – Wörter die nicht zusammen passen?

Bevor jetzt ein Aufschrei kommt eine kurze Definitionsklärung des Wortes Sexualität. Sexualität ist etwas anderes als Sex. Sex sollte natürlich nur zwischen Erwachsenen oder entsprechend gereiften Persönlichkeiten im Jugendalter geschehen. Die eigene Sexualität ist aber keine Altersfrage. Denn sie umfasst auch die Beziehung zum Körper, zum eigenen Geschlecht und zum Geschlechtsteil.

Und all dieses Faktoren bringt man schon mit der Geburt, ja eigentlich sogar schon im Mutterleib mit. Denn Untersuchungen zeigten, dass auch ein männlich gelesener Fötus schon eine Erektion im Mutterleib haben kann, und zwar nicht mit einer sexuellen Intention, sondern um den Körperfähigkeiten einen Funktionstest zu unterziehen.

Wir sind also sexuelle Wesen und jeder Menschen bringt eine eigene Sexualität mit auf die Welt. Der Zugang dazu wird altersspezifisch verschieden geprägt und entwickelt. Im Kleinkindalter entdecken die meisten Jungen, das Spielen mit ihrem Penis, Kinder untersuchen sich gegenseitig (oft zum Entsetzen der Erwachsenen) im Kindergarten mit Doktorspielchen und entdecken so peu a peu ihren Körper. Dabei hat dies meist eine ganz andere Bedeutung für Erwachsene – sie entdecken eben ihren Körper. Denn alles ist neu und aufregend und es wird getestet, wie der Körper aussieht und was er eigentlich alles so kann.

Mit der Pubertät schießen dann die Hormone ein, die ersten Haare wachsen, der Körper verändert sich und die erste sexuelle Aktivitäten folgen (oft folgen sie auch schon früher und nicht erst mit einsetzen der Pubertät nur das man da noch nicht genau versteht, was man eigentlich gerade tut. Die Intention ist dann oft “es fühlt sich eben gut an” oder “es kribbelt schön”). Meistens ist das auch spätestens der Start für das Interesse am anderen Geschlecht, oder eben am eigenen – je nach Vorlieben eben. Im erwachsenen Alter warten wiederum andere Herausforderungen, der Alltagsstress und dennoch die Lust mit dem eigenen Körper aufrecht zu halten und der langsame Verfall durch das steigende Alter und die eingeschränkte Körpervitalität.

Du siehst also, die Sexualität ist stetig im Wandel und ein Lebenslange Prozess, der mehr oder auch weniger bewusst oder und unbewusst gesteuert wird. Sich die Lust stetig zu bewahren ist eine komplexe Herausforderung für sich. Erfahre im weiteren Verlauf, wie die Förderung der kindlichen Neugierde dabei helfen kann.

Kindliche Neugierde

Erinnerst du dich noch daran, dass du als Kind vielleicht auch manchmal so im Nachhinein gefühlt zufällige Dinge gemacht hast wie dir Gänseblümchen zwischen die Zehen zu stecken (siehe Video links, den Spieltrieb meines Kater Leos hat es jedenfalls auch getriggert).

Als Kind haben wir einen ganz anderen und natürlichen Zugang zu unserem Körper. Wir probieren gerne aus, was unser Körper alles so kann, ohne es groß zu bewerten oder allem einen Sinn zu geben. Dabei folgen wir einer natürlichen Neugier und dem Wunsch unserem Körper zu spüren und unsere Lust nachzugehen. Wie die Lust auf einem Baum zu klettern und zu sehen, wie weit man gucken kann, zu schauen wieviel Wäscheklammern man an einen Arm klemmen kann, ohne dass es weh tut oder wie die Gänseblümchen zwischen den Zehen aussehen.

Wenn wir älter werden verlieren wir diesen Zugang leider oft. Wir tun dann oft nur noch Dinge aus Selbstoptimierungswahn. Wir rennen ins Fitnessstudio um Lob und Anerkennung für unseren sportlichen Körper zu bekommen und attraktiv zu wirken, kaufen uns Kleidung um einen guten Eindruck zu machen ohne darauf zu achten, wie sie sich auf der Haut anfühlt und ob sie sitzt oder uns etwas einschnürt, nur um möglichst schlank und adrett auszusehen oder packen uns ein Kilo Schminke auf unsere Gesicht um möglichst “flawless” zu erscheinen und halten deswegen den Kopf am See über Wasser, statt das erfrische Nass auf dem Gesicht zu genießen

Neugierde in der Sexualität

Wie schön wäre es, wenn wir diese Neugierde auch noch als Erwachsene/r spüren können. Es ist möglich, wir haben nur vergessen wie. Schlechte Erfahrungen und /oder der Leistungsdruck der Eltern und/oder der Gesellschaft haben uns einfach immer mehr von diesem Gefühl entfernt und entfremdet. Schnell stehen wir vor der Frage, wie wir unsere aufkommende Lustlosigkeit überwinden können.

Dabei sind die eigene Körperwahrnehmung und das Erforschen dieser ein endloser Prozess. Denn unsere Innenleben wie unsere Bedürfnisse und unsere Emotionen als auch unsere Lebensphasen verändern sich ständig. Alles Einflüsse die sich auf unser Gemüt, auf unsere Lust und auf unsere Sexualität auswirkt. Wie schön wäre es, wenn wir dem ganzen mehr Raum geben, um sich zu entfalten, zu erforschen und für sich nutzen zu können.

Die kindliche Neugierde zurück holen bedeutet auch offen für Veränderung zu sein, Fehler machen zu dürfen und diese nicht als solche, sondern als Lernprozess zu versinnlichen und nachzufragen, wenn man etwas nicht versteht. Wieso hat der/die Partner*in sich gerade so verhalten? Wieso hat er/sie gerade so geschaut? Warum reagiert mein Körper gerade mit einer Härte oder mit Schmerz? Woran liegt das? Wohin ist die Lust verschwunden und wie kann ich sie wiederholen?

Wenn wir uns mehr in diesem Mindset bewegen würden, und zwar ohne ständig zu bewerten oder in einem Vergleich zu gehen, würden wir ein ganz anderes Gefühl mit den natürlichen Veränderungen unsere Sexualität bekommen und anders damit umgehen. Dann wäre das Thema Sex und Sexualität vielleicht in keiner Schmuddelecke mehr aufzufinden, sondern wäre ein genauso normales Gesprächsthema wie das Gespräch über die letzte Malzet, den Friseurbesuch oder der Termin zur Maniküre.


Du möchtest etwas verändern?

Du möchtest deine kindliche Neugierde mit deinem Körper zurück bekommen und deine Lustlosigkeit überwinden? Dann komm in meinen Metime Monday Club, wo wir uns und unserem Körper immer Montags online um 19 Uhr in einem Frauenkreis mit viel Selbstliebe unserem Erforschen hingeben und unsere natürliche Lust wieder wecken. Kostenlose Teilnahme noch bis zum 26.06.23 möglich. Schreib mir einfach wenn du Interesse hast: luisahenze.coaching@gmail.com.

Total Views: 341Daily Views: 1